Wissenswertes über Gundelsheim

Gundelsheim bei Treuchtlingen


Gundelsheim – Natur pur

Ausgedehnte Wälder – abwechslungsreiche Landschaft – Fränkischer Jura – Naturpark Altmühltal Fränkisches Seenland – das Gefühl der Freiheit auf Rädern.
Das hat uns inspiriert – Gundelsheimer QUAD Event.

Vergessen Sie den Alltagsstress.

Probieren Sie eines der schönsten Hobbys aus. Folgen Sie uns auf einer unserer Touren.
Der Erholungssuchende findet in Gundelsheim mit seiner reizvollen Hügellandschaft viele Flur- und Waldwege, die zu Wanderungen auch vor allem auf den nahe gelegenen Ulberg mit seiner Jahrhunderte alten Geschichte einladen.

Gundelsheim – Geschichte

Im lieblichen Möhrenbachtal liegt der Ort Gundelsheim, der 1065 erstmalig genannt wurde. Auf Grund des Namens reicht die Entstehung in das 7. bis 9. Jahrhundert zurück („zu dem Heim des Gundolf“). 1065 übergab Adalbert von Dambach (bei Wassertrüdingen) einen Teil seines Gutes Gundelsheim dem Kloster St. Ulrich in Augsburg. In der Zeit zwischen 1182 und 1195 weiht Bischof Otto von Eichstätt die Dorfkirche mit inzwischen barocker Ausstattung. Im 14. und 15. Jahrhundert wechselt der Ort einige Male die Herrschaft.

Gundelsheim – Geologie

Geologisch interessant ist der Marmorsteinbruch – Auswurfgestein des Rieses (Einschlag eines Meteoriten) liegt sichtbar auf dem Kalkstein, was amerikanische Astronauten veranlasste, Gundelsheim zu besuchen. Dieser Steinbruch sorgte durch seine Lieferungen für Staatsbauten wie den Flughafen Tempelhof in Berlin oder das Haus der Kunst in München für gewissen Aufschwung. Wanderungen und Radtouren durch die schöne Gegend sind vom Ort aus möglich.

Hier liegt Gundeslheim